Wie lange dauert eine Behandlung?



Die Zeitdauer einer Behandlung ist abhängig von der Behandlungsfläche. Eine Behandlung im Gesicht dauert nur circa 10 Minuten, bei der Achselhaarentfernung werden etwa 15 Minuten benötigt. Die Behandlung an beiden Beinen oder einem kompletten Männerrücken zum Beispiel dauert zwischen 45-90 Minuten.


Ist eine Behandlung mit Xenonlicht schmerzhaft?


Die Behandlung ist deutlich schmerzärmer als andere Epilationsmethoden mit z.B. Wachs, Pinzette oder Epilierer.
In Abhängigkeit vom eigenen Schmerzempfinden, der zu behandelnden Körperregion und der Haardichte und –dicke werden Sie während der Behandlung ein mehr oder weniger starkes Prickeln und/oder Piksen verbunden mit einem Wärmeimpuls während des Blitzlichts spüren.
Am Besten Sie vereinbaren mit uns ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch mit Probebehandlung. Bei der Probebehandlung vor Ort können Sie dann direkt herausfinden, wie schmerzarm und äußerst schonend eine Behandlung bei mir sein kann.


Wir sind gerne für Sie da: Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit Probehandlung an einem Haarpunkt


Warum sind mehrere Behandlungen für eine dauerhafte Haarlosigkeit nötig?
Die Haare befinden sich während einer Behandlung in unterschiedlichen Wachstumszyklen. Bei einer Behandlung kann das Xenonlicht und jede andere Art von Laser nur diejenigen Haarwurzeln zerstören, die sich in der Anagenphase (Wachstumsphase) befinden. Bei jeder Behandlung sind das ca. 10 – 15 % der Haare.
Die Haare die sich während der Behandlung in der Ruhephase befinden, bilden sich in einem Abstand von ca. 4-12 Wochen neu. Bei der nächsten Xenonlicht-Behandlung werden nun, die sich jetzt in der Wachstumsphase befindlichen neuen Haare entfernt. So nimmt mit jeder Folgebehandlung die Körperbehaarung an entsprechender Stelle stetig ab.


Wie funktioniert die dauerhafte Haarentfernung mit der Xenonlicht-Technologie?


Die Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung mit der Xenonlicht-Technologie zerstört den Haarfollikel. Die Xenonlicht-Blitzlampe erzeugt kurze, intensiv gepulste Lichtenergie die an das Behandlungsareal abgegeben wird. Die Lichtenergie wird dabei vom dunklen Farbpigment (Melanin) im Haaransatz aufgenommen, in Hitze umgewandelt und über den Haaransatz zur Wurzel weitergeleitet. Im Haarfollikel (Haarwurzel) kommt es dann zu einer thermischen Reaktion, bei der die Haarwurzel dauerhaft verödet wird und nicht mehr in der Lage ist neue Haare zu produzieren.


Wie viele Behandlungen benötigt man für eine dauerhafte Haarentfernung mit Xenon-Licht?


Da sich nach jeder Behandlung ca. 80 %  der Haare wieder neu bilden, sind zur vollständigen Haarentfernung im Schnitt ca. 5 – 10 Behandlungen nötig. Je nach Haut- und Haartyp können aber auch mehr Behandlungen notwendig sein.
Für den Erfolg der Behandlungen ist es, je nach zu behandelnder Körperregion, wichtig einen Rhythmus von ca. 4-12 Wochen einzuhalten.


Worauf sollten Sie vor und während der gesamten Behandlungsdauer achten?



 - Die zu behandelnden Areale sollten mindestens 2 Wochen vor der Erstbehandlung nicht gezupft, epiliert oder mit Wachs, Enthaarungsmitteln o. ä. behandelt werden. Nur Rasieren ist erlaubt, da wir für eine erfolgreiche Behandlung die Haarwurzeln benötigen
 - Zum Behandlungstermin müssen die jeweiligen Körperareale, idealerweise 6 bis 10 Stunden vor dem Termin, rasiert sein
 - Die letzte intensive Sonneneinstrahlung sollte mindestens einen Monat vor der Behandlung zurückliegen
 - Es sollte auf die Einnahme lichtsensibler Medikamente, z.B. Antibiotika geachtet werden. Bei Einnahme von lichtsensiblen Medikamenten ist die Behandlung nicht durchführbar
 - Es empfiehlt sich vor, während und nach der Behandlung ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und die Behandlungsareale regelmäßig mit Feuchtigkeitscreme- oder Lotion zu versorgen. Eine nicht zu trockene Haut garantiert optimale Ergebnisse.


Wann kann eine Behandlung nicht oder nur bedingt durchgeführt werden?



 - Bei der Einnahme von lichtsensiblen (z.B. Antibiotika) oder blutgerinnungshemmenden Mitteln, Johanniskraut und Kortison. Die Medikamente sind eine Woche vor Behandlungsbeginn abzusetzen (soweit das mit dem behandelnden Arzt abgeklärt ist).
 - Bei ansteckenden Krankheiten an den zu behandelnden Stellen, wie z.B. Pilz, Herpes etc.
 - Bei einer bestehenden Schwangerschaft können wir keine Behandlung durchführen. Die Behandlung kann i.d.R. 3 Monate nach der Entbindung fortgesetzt werden
 - Hautareale mit Tätowierungen und Permanent Make-up können nicht behandelt werden.